Samstag, 22. Juli 2017

Produkttest: AEG Fenstersauger WX7-60CE1

Hallo ihr Lieben, 

Ich möchte euch heute den AEG Fenstersauger WX7-60CE1 vorstellen und euch von meinen Erfahrungen mit ihm berichten! 
An dieser Stelle erst einmal vielen lieben Dank an AEG Deutschland, dass ich den Fenstersauger testen durfte!


Zunächst mal: meine Wohnung ist 120qm groß, und ich habe viele Fenster, eine Balkontür und mein Balkongeländer ist–Überraschung- auch aus Glas! Ich könnte also sehr oft und sehr lange sehr viele Glasflächen reinigen. Ist jetzt aber nicht so meine Lieblingsbeschäftigung…

Da kam dieser Test doch wie gerufen für mich! Und was soll ich sagen?! Der Fenstersauger ist einfach eine absolut geniale Hilfe! Das streifenfreie Reinigen der Glasflächen geht so leicht und so schnell wie noch nie! Dabei kann man den Sauger nicht nur auf Glas anwenden, sondern auf allen glatten und unempfindlichen! Flächen, also auch auf Fliesen und unempflindlichen Tischplatten z.B.
Die Anwendung ist super einfach und das Gerät wirklich viel leiser als ich gedacht hätte. Das Arbeiten mit dem WX7-60CE1 macht einfach Spaß! Ja, Spaß beim Fensterputzen. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas mal sagen würde! Dadurch, dass der Sauger mit einem Akku betrieben wird ist er wirklich überall einsetzbar.  Ich bin wirklich froh, dass ich den AEG Fenstersauger WX7-60CE1 testen durfte. Falls ihr auch noch nach einer Hilfe beim Fenster- bzw. Glasflächenputzen sucht, kann ich euch den WX7-60CE1 nur absolut empfehlen!

Lasst uns das ganze doch mal im Detail anschauen:



Der Lieferumfang beinhaltet :
  • den AEG Fenstersauger WX7-60CE1
  • die Breite Saugdüse mit 29cm Länge (inkl. Abziehlippe aus Naturkautschuk
  • eine Sprühflasche (250ml)  mit einem Wischeraufsatz der einen aus speziellem Mikrofaser Wischbezug enthält (bis 60°C waschbar)
  • 20ml Glasreinigungskonzentrat
  • ein Ladegerät


Zusätzliche Daten:
  • LED-Ladekontrollleuchte
  • Lithium-TurboPower-Akku, 1500mAh
  • Druckknopf für Saugdüse/Wassertank
  • Softer Ein-/Ausschalter
  • Handliche Form, ausgewogenes Gewicht, ergonomischer Griff
  • 110 ml Wassertank, abnehmbar, zerlegbar, spülmaschinenfest
  • Leistungsstarker und besonders leiser Motor mit optimalem Luftstrom - 60db(A)
  • Anschluss-Spannung (Volt) : 3.6
  • Nettogewicht (kg) : 0.962
  • Bruttogewicht (kg) : 1.27

Die UVP des Gerätes beträgt 84,95€.




Eine Bedienungsanleitung (mehrsprachig) ist natürlich vorhanden. Sie ist durch Piktogramme sehr leicht und vor allem schnell verständlich. Hier verzichtet AEG auf Textromane, was ich sehr gut finde.
Vor der ersten Nutzung muss der Sauger vollständig aufgeladen werden, dies dauerte etwa 2 Stunden. Während des Ladens blinken die grünen Leuchtdioden am Griff des Fenstersaugers. Ist der Akku vollgeladen leuchten sie nicht mehr. Eine Akkuladung hält laut Hersteller ohne Unterbrechung etwa 60 Minuten. Damit könnte man also 180qm oder ca. 60 Fensterflächen schaffen. Mir hat eine Ladung vollkommen gereicht- für alle Flächen.





Nun, da der Akku geladen ist, kann es los gehen. Zunächst befüllt man die Sprühflasche mit dem Reinigungskonzentrat und mit Wasser. Jetzt kann man den Wischaufsatz auf der Sprühflasche zusammensetzen. Wenn diese erst mal dran ist, ist sie so leicht nicht mehr abzubekommen. Ich für meinen Teil kriege sie kaum noch auseinander.
Auch die Saugdüse kann nun an das Gerät montiert werden. Dazu einfach den Aufsatz draufsetzen, bis es klickt und der Aufsatz eingerastet ist.






Anschließend sprüht man mit der Sprühflasche das Reinigungsmittel auf das Fenster (oder eine andere beliebige Fläche) und seift die Scheibe mit dem Microfaseraufsatz ordentlich ein. Das geht einfach und flott. Die Sprühflasche liegt außerdem sehr angenehm in der Hand. Dadurch, dass man Reinigungsmittel und Microfaserwischer in einem hat, ist zügiges Arbeiten möglich und man schleppt nicht tausend Utensilien mit sich herum.

Wenn das Fenster nun ordentlich gesäubert wurde kommt der Fenstersauger ins Spiel. Um den Fenstersauger einzuschalten, bedient man den weichen Knopf oberhalb des Griffes.




Die Leuchtanzeige leuchtet jetzt durchgehend grün und man hört, dass der Sauger startbereit ist. Überraschenderweise angenehm leise hört man den Fenstersauger saugen (Gerade einmal 60dB). Ich hatte ihn mir, wie bereits erwähnt, wesentlich lauter vorgestellt.
Der Fenstersauger liegt sehr angenehm in der Hand und ist auch nicht zu schwer, trotz sehr guter Verarbeitung. Durch die gummierte Innenseite am Griff rutscht er nicht aus der Hand, nicht mal mit nassen Händen. Insgesamt ist der Fenstersauger sehr gut, robust und hochwertig verarbeitet.




Doch wie saugt man nun am besten die Flächen ab?
Dazu kann man 2 Methoden anwenden. Zum einen kann man von oben nach unten absaugen und falls unten dann ein Fensterbrett im Weg ist, was bei mir der Fall war, unten in der letzten „Bahn“ dann einmal mit einem waagerechten Zug die letzten Reste entfernen.
Oder aber man arbeitet in Schlangenlinien. Das heißt, man bewegt den Sauger ununterbrochen von oben nach unten in S-Bahnen.
Wichtig ist, bei allen Methoden, dass nur die obere, glatte Gummilippe an den Oberflächen angesetzt wird und nicht die Zackige Seite. Außerdem ist es wichtig, das Gerät Locker und nur mit wenig Druck zu halten, bzw. zu bedienen.

Alles in einem benötigt das schon etwas Übung. Aber nach einigen Flächen hat man den Dreh relativ schnell raus und bekommt ruck, zuck saubere und vor allem streifenfreie  Flächen!

Die abgesaugte Flüssigkeit wird in dem Wassertank aufgefangen. Dieser kann insgesamt 110ml Flüssigkeit aufnehmen. Nach der Nutzung leert man zunächst diesen Wassertank.
Dazu nutzt man die „Open-Taste“ an der Unterseite der Abziehlippe.
Ist die Abziehlippe abgenommen, lässt sich auch der Wassertank mit einem Klick entnehmen und leeren. Dieser sollte regelmäßig mit Spüli oder gerne auch in der Spülmaschine gereinigt werden um Flecken und Gerüche zu vermeiden. Der Mikrofaser-Wischbezug lässt sich einfach in der Waschmaschine bis 60°C waschen.




Habe ich nun saubere und streifenfreie Fenster oder  ist das alles nur heiße Luft?
Tja. Zu Beginn hatte ich natürlich einige Fehlversuche. Die Fenster waren nicht streifenfrei oder noch zu verschmiert, ich war zu langsam, konnte das Gerät nicht so koordinieren wie ich es mir vorgestellt oder gewünscht habe. Aber nach einigen Übungsdurchläufen habe ich irgendwann den Dreh rausgehabt. Und ab diesem Moment ging alles total einfach und vor allem wirklich schnell. Und ich sage euch, SO macht Fensterputzen Spaß! Der Mikrofaserbezug reinigt die Fenster wirklich sehr gut. Alles geht einfach und total schnell! Ich bin wirklich wahnsinnig positiv überrascht, denn so ein gutes Ergebnis hätte ich nie erwartet. Ich werde meine Fenster ab jetzt wohl viel öfter reinigen, denn jetzt geht’s viel Flotter und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!
Ich persönlich sehe den Fenstersauger als große Hilfe und möchte ihn nicht mehr missen!

Wie denkt ihr darüber? Lasst es mich sehr gerne wissen!

Um euch gute Vorher/Nachher Fotos zeigen zu können, musste ich erst einmal richtig dreckiges Fester finden. Habe ich dann schließlich auch gefunden (nicht meine :D)!

 Vorher:






Nachher:









Und zu guter Letzt, bevor ich mich von euch verabschiede stelle ich euch noch zusätzlich kaufbares Zubehör vor!

Bis zum nächsten Post,
eure Cristina

UVP 39,99€
Besteht aus einem kippbaren Teleskopstab (2m) und einen ausziehbaren Stab mit Einwischer und Mikrofaserbezug, so sind Höhen bis zu 4m Erreichbar.

ABB 01 HÜFTGURT (Werbelink)
Ca. 19,99Euro
Eine hüftgelegene Halterung für Fensterreiniger oder Sprühflasche und zusätzliche Halterungsmöglichkeiten für Wischbezüge etc.

ABLC 01 GLASREINIGER (Werbelink)
UVP 6,99€
Für Streifenfreie Sauberkeit, ergibt bis zu 5L Reinigungsmittel

UVP 19,99€
2 Mikrofaser-Wischbezüge
2 Abziehlappen aus Naturkautschuk (29cm)
Glasreinigerkonzentrat (2x20ml)

UVP 16,99
Extraschmale Saugdüse (17cm) zur optimalen Rienigung kleinerer Fenster
Inkl. Naturkautschuk-Abziehlippe
PR-Sample

diese Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen