Dienstag, 2. August 2016

Produkttest: Samsung Gear 360*

Hallo meine Lieben,

ich durfte dank „Die Insieder“ die neue Samsung Gear 360 Kamera* testen! Wem das nichts sagen sollte: Die Samsung Gear 360 ist eine 360 Grad Kamera.
Darüber habe ich mich als alter Samsungfan sehr gefreut.




Als das Paket ankam ging es sofort ans auspacken!




Optisch sieht die Kamera sehr stabil und qualitativ hochwertig aus. Genau so fühlt sie sich auch in der Hand an.
Sie ist wesentlich schwerer als ich gedacht hätte. Wieso dachte ich überhaupt das sie federleicht sei?
Sie wiegt laut Hersteller 145g, mit Stativ 152g. Es fühlt sich aber schwerer an.
Die runde Kamera wird zusammen mit einem kleinen Dreibein als anschraubbares Stativ ausgeliefert. Ist dieses zusammen geklappt kann man die Kamera sehr bequem in der Hand halten und filmen oder fotografieren. Man kann die Kamera dank des Gewindes aber auch an anderen Stativen, Selfiesticks oder sonstigem Zubehör anschließen.










Die Kamera selbst hat einen Slot für die SD-Karte, USB-Anschluss und Akku, ein kleines OLED-Display, für die Menüsteuerung (so kann man die Kamera auch ohne Smartphone bedienen) einen An-Aus-Schalter, einen Menüknopf und einen Auslösebutton.
Direkt neben den Linsen sind kleine LED´s diese zeigen wenn die Kamera in Betrieb ist und vorallem im Single Modus WELCHE Kamera in Betrieb ist.



 



























Soweit ich weiß, ist der Markt noch nicht voll mit 360 Grad Kameras, von daher wird da sicherlich noch einiges folgen.
Hier zunächst einmal ein paar Technische Details:

Maße: 66,7 x 56,2 x 60 mm.
Kamera: Dual CMOS Sensor mit 15MP und Fischaugen-Linse mit F2.0-Blende
Auflösung:
Videoaufnahmen:
Dual Cam. bis zu 3840x1920 Pixel (30fps)
Single Cam bis zu 2560x1440 Pixel (30fps)
Fotoaufnahmen:
Dual Cam. bis zu 7776x3888 Pixel (30MP)
Single Cam bis zu 3072x1728 Pixel (5MP)

Kameramodi
360Grad Aufnahme: Video, Foto, Zeitraffer, Videoloop
180Grad Aufnahme: Video, Foto, Zeitraffer, Videoschleife

Display 0,5“ PMOLED

Chipsatz DRIMe5s

Speicher: 1GB RAM

Micro SD Karte bis 200GB einsetzbar

Akku 1350 mAh

Konnektivität
Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2,45/5 GHz), Wi-Fo Direct, Bluetooth 4.1, USB 2.0, NFC

Dateiformate: Video  MP4, Foto JPEG

Kompatible Geräte:
Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, Samsung Galaxy S6 Edge+, Samsung Galaxy  S6 Edge, Samsung Galaxy S6 über die App und PC´s über die Gear 360 ActionDirector Software
Mi tApple soll die Nutzung wohl bald auch möglich sein.

Zertifiziert nach IP53: Schutz vor schädlichen Staubablagerungen und vor Spritzwasser aus einem Winkel von bis zu 60° oberhalb der Vertikalen 





Nun zur ersten Anwendung. Ich habe die Kamera mit einem Samsung Galaxy S7 Edge verwendet.
Zunächst habe ich mir die App  „Samsung Gear 360“ runter geladen. Die Verbindung vom Handy zur Kamera per Bluetooth ging schnell und problemlos. Schon konnte ich mir am Handy das Kamerabild live übertragen.
Desweiteren hat man dort auch auf Anhieb die Galerie mit aufgenommenen Bildern und Videos.
Die Übertragung des Livebildes läuft meiner meiner Meinung nach sauber und gut.

Wie bei den Technischen Daten schon lesbar ist, kann man mit der Kamera entweder beide Kameras bedienen und so 360Grad Aufnahmen machen oder mit  nur eine der beiden Kameras 180 Grad Aufnahmen machen.
Die Auflösung mit beiden Kameras entspricht dabei schon 4k!

Wenn ich mir die Aufnahmen am Handy anschaue, ist die Qualität ok, durchaus vorzeigbar aber nicht unbedingt unglaublich geil. Da habe ich mehr erwartet. Wobei es nun ein Update gibt, was die Bildqualität noch einmal verbessern soll, dies habe ich noch nicht vorgenommen.

Mit der App kann man übrigens Bilder und Videos auch nachträglich noch bearbeiten, man kann sie direkt mit anderen teilen und theoretisch könnte man sie mit dem Livebild-Modus auch als eine Art Überwachungscam benutzen.
Es heißt, man kann die Bilder auch an die Samsung Gear VR übertragen.


Insgesamt finde ich die Samsung Gear 360 eine wirklich sehr gelungene Kamera.
Die Bildqualität ist insgesamt zufriedenstellend und die Bedienung ist Kinderleicht.
Es ist alles selbsterklärend und das Filmen und Fotografieren ist super einfach und macht riesigen Spaß.


Was mir persönlich aber fehlt ist eine Unterwasserfunktion, bzw. insgesamt wäre die Richtung Actioncam mit 360Grad Funktion einfach genial. Zwar hat diese Kamera schon den IP53 Schutz, aber mir ist das noch zu wenig. Ich bin mir sicher, dass von Samsung in Richtung Wasserfest oder Unterwassercase sicherlich noch was kommen wird -  wenn auch erst bei nachfolgenden Kameras. So ist die Kamera für mich nur ein „Nice to have“. Man kann schöne und interessante Bilder und Videos mit ihr machen. Man hat sicherlich viel Spaß mit ihr, aber mir persönlich ist der Preis dann doch zu hoch, dafür fehlen mir einfach die eben genannten Funktionen zu sehr. Wer aber diese Actioncam-Funktionen nicht braucht und schon immer eine 360Grad Kamera haben wollte oder Spaß am Fotografieren und Filmen hat, schöne Urlaubsmomente festhalten möchte, etc. der ist mit der Samsung Gear 360 bestens bedient.

Fotos mit dem Samsung Gear 360 folgen.


 *das Produkt wurde mir im Rahmen eines Produkttests gegen eine Pfandgebühr zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen